Kanada, West-Küste

Reiseprogramm

Reiseverlauf 01. Tag, Willkommen in der Stadt der Cowboyhüte! Ankunft am späten Nachmittag in Vancouver, Begrüßung durch die Reiseleitung und Transfer in unser Hotel. Übernachtung in Vancouver (Nähe Airport\) 02. Tag, Okanagan Valley Unsere heutige Fahrt verspricht beeindruckende Landschaftswechsel. Wir fahren durch das fruchtbare Fraser Valley, in die bewaldete Bergwelt des Manning Provincial Parks und hinunter in das Wein- und Obstanbaugebiet des Okanagan Valley. Hier erwartet uns eine fast mediterrane Landschaft und der Lake Okanagan lädt im Sommer mit warmen Temperaturen zum Baden ein. Die Weinberge Kanadas liegen geographisch auf der gleichen Höhe wie das italiensche Chianti oder das französische Languedoc. Rundum von prächtigen Bergzügen umgeben, entfaltet sich eine idyllische Landschaft von klaren Seen, Kiefernwäldern, zahlreichen Obstplantagen und Weingütern. Überall auf den Straßen werben bunte Schilder für die überquellenden Verkaufsstände und zahlreiche Weinkeller laden zu Proben ein. Übernachtung bei Summerland 03. Tag,23.07.10, Shuswap Lake Wir folgen dem Uferverlauf des Okanagan Lake in Richtung Norden, fahren durch die Shuswap Region und die Gebirgskette der Monashee Mountains nach Revelstoke. Hunderte Kilometer bewaldeter und idyllischer Küstenlinie umschmeicheln den jadegrünen, weit verzweigten See. Der vielarmige Shuswap Lake ist das beste Hausbootrevier des Landes und wir spazieren auf der längsten Pier um die zahllosen Hausboote zu bewundern. Und es bleibt auch Zeit für eine kleine Wanderung im Mount Revelstoke National Park wo wir an einer der heißen Quellen entspannen können. Übernachtung in Revelstoke 04. Tag, Banff National Park Den heutigen Tag verbringen wir im Banff Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Kanadas und einer der schönsten. Inmitten dieser Traumkulisse wandern wir gemütlich durch die bizarren und wunderschönen kanadischen Rocky Mountains. Die Tour führt entlang atemberaubender Naturlandschaften. Danach folgt eine Bootsfahrt in beeindruckender Kulisse auf dem Lake Minnewanka und anschließend die Auffahrt auf den 2.034 m hohen Whitehorn Mountain, von wo sich eine exzellente Aussicht auf Lake Louise und den Victoria Glacier eröffnet (fakultativ\). Auch zu einem Bummel durch die Western Stores von Banff bleibt noch Zeit. Übernachtung bei Banff 05. Tag, Banff und Jasper Heute erwartet Sie ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt unserer Reise. Über den Icefields Parkway, eine der Traumstraßen der Welt, setzen wir die Reise fort. Er ist eine alpine Höhenstraße und führt in Süd-Nord-Richtung quer durch die Nationalparks von Banff und Jasper. Zwischen Lake Louise und Jasper hat man über einer Distanz von 230 km ein grandioses alpines Panorama. Die Straße steigt bis auf 2.088 m an, dem höchsten Pass am Icefield, wo wir das Traumpanorama der kanadischen Rocky Mountains bestaunen können. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist der Besuch von Lake Louise, einem Bergsee in traumhafter Lage am Fuße des Victoria- Gletschers. Übernachtung bei Jasper 06. Tag, Wells Gray Park Erleben Sie die vielen Naturwunder dieses über 5.000 Quadratkilometer großen Schutzgebietes. Der zugängliche Süden des Parks, den wir heute erkunden, erwartet uns mit dichten Wäldern und alpinen Blumenwiesen. Darüber hinaus gibt es gleich fünf große Seen. Den Clearwater Lake können Sie auf einer Kanutour entdecken. Zahlreiche Wanderwege laden dazu ein, die Wälder zu Fuß zu durchstreifen. Einer der Höhepunkte im Park sind die 141 m hohen Helmcken Falls, die hier donnernd in die Tiefe stürzen. Versäumen Sie zudem nicht, zum Lookout Tower auf den Green Mountain zu fahren, bevor es abends über die Parkstraße wieder zurück nach Clearwater geht. Übernachtung in Clearwater 07. Tag, Cariboo Country Gold, Gold! war der Ausruf, der die Cariboo-Region British Columbias der Welt gegenwärtig machte. Vor dem Goldrausch von 1858 durchzogen nur eine Handvoll Pelzhändler-Pfade das riesige Stück Land zwischen Pazifischem Ozean und den Cariboo Mountains im Osten. Der Cariboo Highway folgt ihren frühen Routen am Fraser River entlang. Selbst die Namen der Ortschaften entlang des Highways weisen auf die illustre Vergangenheit hin. 70 Mile House und 100 Mile House waren in ihren Anfangsjahren einfache Versorgungsstationen an der Route. Dass die hügelige Graslandschaft des Cariboo und Chilcotin wie aus Western-Filmen scheint, liegt an dem niederschlagsarmen Klima des ?Interior?-Hochplateaus zwischen den Coast und den Rocky Mountains. Übernachtung in 108 Mile House 08. Tag, auf dem Pfad des Goldrauschs Auf unserem Weg machen wir einen Abstecher zu den Bowron Lakes und in die Goldgräberstadt Barkerville. Erster Stopp auf dem Weg nach Barkerville ist die historische Poststation. Schon 1864 wurde dieses Road House gebaut, und auch heute sind viele Gebäude noch voll funktionsfähig. In Barkerville sind die alten, aber schön restaurierten Gebäude der Gründerzeit sehr sehenswert. Fast alle sind entsprechend eingerichtet, ob Post oder Bank, und können von innen besichtigt werden. Es ist höchst interessant zu sehen, in welchen Verhältnissen die Leute früher gelebt haben. Übernachtung in Prince George 09. Tag, Yellowhead Highway Die Weiterfahrt auf dem Yellowhead Highway führt durch eine unzugängliche, raue Region, die auf viele alte Traditionen der Ureinwohner zurückblickt. Die Strecke führt uns durch eine einsame Wald- und Seenlandschaft. Wir fahren weiter bis nach Smithers am Fuße des Hudson Bay Mountain gelegen, eine typische 'Frontier Town'. Übernachtung in Smithers 10. Tag, unterwegs im Indianerland Durch das wildzerklüftete Tal des Skeena River, durch unberührte Wildnis und vorbei an der Kulisse der Coastal Mountains fahren wir durch uraltes Indianerland nach Westen. Die Indianer konnten sich in kleinen Reservaten entlang der Flüsse trotz des weißen Einflusses eigenständige Gemeinschaften der "First Nations" erhalten. Nicht weit hinter Smithers beginnt das erste dieser Reservate. In der Nähe von Hazelton liegt das Ksan Historical Village, ein eindrucksvolles Indianerdorf mit Langhäusern und Totempfählen. Danach wird die Einsamkeit des Nordens immer spürbarer. Selbst jetzt, im Sommer, sieht man noch Schnee auf den Bergen. Hier in Prince Rupert, der nördlichsten Stadt an Kanadas Pazifikküste, nur wenige Kilometer zur Grenze Alaskas, endet der Yellowhead Highway, von da aus geht keine Straße weiter. Übernachtung in Prince Rupert 11. Tag, Inside Passage Die Inside Passage ist eine der weltweit schönsten und vielfältigsten Wasserstraßen. Den Charakter einer 'Straße' bekommt sie durch die fast zahllosen Inseln unmittelbar vor der Küste, zwischen denen sich die Schiffe auf der Inside Passage hindurch schlängeln müssen. Die etwa 15-stündige Fährfahrt führt entlang der spektakulären Küste von British Columbia, die von Fjorden, Regenwäldern, Wasserfällen und Ausblicken auf die gletscherbedeckten Berge der Coast Mountains geprägt ist. Wasserfälle, Gletscher, Wale und Seelöwen der Passagier bekommt ein Programm geboten, das einer vielfach teureren Kreuzfahrt angemessen wäre. Am späten Abend erreichen wir Port Hardy an der nördlichen Spitze von Vancouver Island. Übernachtung bei Telegraph Cove 12. Tag, Vancouver Island, Pacific Rim National Park Heute durchqueren wir die Insel und machen einen Stopp in Cathedral Grove, bewundern den dichten Regenwald mit seinen riesigen Zedern und Douglasien. Bei Tofino erwartet uns der berühmte Strand Long Beach im Pacific Rim National Park. Übernachtung bei Tofino 13. Tag, Vancouver Island, Victoria, Totems und Tee Es geht zurück an die Ostküste der Insel. Auf dem Weg hinaus aus den herrlichen Naturparks und hin zu Victoria lohnen sich Stopps in Duncan, das für seine Totempfähle und die Kultur der Cowichan-Indianer bekannt ist, sowie in Chemainus, wo preisgekrönte Wandmalereien an den Hauswänden die Geschichte der Region erzählen und aus der Stadt eine wahre Freiluftgalerie gemacht haben. Abends erreichen wir Victoria. Hier schlägt der Puls ruhig und gleichmäßig nicht nur wegen seines Rufs als Alterssitz begüterter Senioren, sondern auch, weil man sich hier ein Stück "good ol" England bewahrt hat. Übernachtung in Victoria 14. Tag, Heimreise Leider geht unsere ErlebnisReise durch den Westen von Kanada heute dem Ende zu. Wir haben noch bis zum Nachmittag Zeit für Einkäufe oder einen gemütlichen Bummel durch die Stadt. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 15. Tag, Ankunft in Deutschland Ankunft in Berlin am späten Nachmittag. Eine wunderbare ErlebnisReise geht leider zu Ende.

Hier geht es zur

Buchungsanfrage